Familienrecht

Warum zum Fachanwalt?

Der Fachanwaltstitel ist rechtlich geschützt. Als Fachanwalt darf sich nur ein Rechtsanwalt bezeichnen, der seine besonderen theoretischen und praktischen Fähigkeiten gegenüber der Rechtsanwaltskammer nachgewiesen hat. Hierzu hat der Anwalt an einem mehrmonatigen Lehrgang teilzunehmen und eine Prüfung abzulegen. Zudem muss er eine Mindestanzahl an bearbeiteten Mandaten im Fachgebiet nachweisen.

Bestmögliche Betreuung

Bei hochsensiblen Angelegenheiten wie etwa einer Ehescheidung sollten Sie die bestmögliche anwaltliche Vertretung in Anspruch nehmen. Ein Fachanwalt kann seine Kenntnisse auf die Erfahrung aus zahlreichen abgeschlossenen Mandaten aufbauen. Seit 2007 hat Rechtsanwältin Steigert die Zusatzqualifikation zur Fachanwältin für Familienrecht erfolgreich abgeschlossen.

Keine Mehrkosten

Die Betreuung durch einen Fachanwalt für Familienrecht kostet Sie nichts extra! Auch jeder Fachanwalt ist beim Honorar an das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz gebunden, welches für alle Rechtsanwälte verbindlich die Gebühren regelt.

Sicherheit durch Fortbildung

Die Führung eines Fachanwalts-Titels erfordert eine regelmäßige und qualifizierte Fortbildung. Damit bleibt das Wissen des Fachanwalts stets auf dem aktuellsten Stand. Der Deutsche Anwaltverein verleiht Frau Rechtsanwältin Steigert seit Jahren eine Fortbildungsbescheinigung. Für den Mandanten wird damit unser ständiges Bestreben, stets auf dem aktuellsten Stand zu bleiben, dokumentiert. Mehr Informationen über aktuelle Qualifizierungen und Fortbildungen von Rechtsanwältin Steigert erhalten Sie hier…